Ute von Allwörden Vita Vita
Gisela Bohnenkamp Vita Vita
Barbara Brdiczka Vita Vita
Walter Goedde Vita Vita
Ingrid Lange Vita Vita
Lotte Mei▀ner Vita Vita
Monika Ottinger Vita Vita
Edith Probst Vita Vita
Ellis ViLà Vita Vita
Winnie Widuch Vita Vita
 
Gäste Vita  
Peter Zahrt Vita Vita
Rupert Hildenbrand Vita Vita
Norbert Neon Vita Vita
Herbert Arbogast Vita Vita
Georg Freundorfner Vita Vita
Michael Rofka Vita Vita
     
Home Vita  
Ausstellungen Vita  
Adressen Vita  
Rückblick Vita  
Kontakt Vita  
Impressum Vita  
Presse Vita  

Georg Freundorfner - Homepage

Pressestimmen: Er schafft den Schwank in seiner Art von Skulpturen. Er ist Ästetiker des Holzes, scheut sich aber nicht davor, die Unvollkommenheit des Holzes zu verwenden, macht sie sichtbar oder bearbeitet sie so, dass sie noch stärker zur Geltung kommt. Seine Werke sind nicht einfach Skulpturen, sondern heitere, amüsante Schauspiele. Seine Inspiration sprengt die Grenzen des Genres.

Alain Blanc-Garin, Journalist La Montagne, August 1999 "Seine Werke sind bis auf ein Minimum reduzierte individuelle Formen und erlebte Augenblicke, aus dem Gedächtnis skizziert".

Marianne Sidenstein, Schriftstellerin 1993 "Freundorfner ist ein Künstler, dem die Zukunft gehört. Seine Holzplastiken sind einmalig und aus den Werken spürt man, wie er aus Holz Leben in die Figuren zaubert und jedesmal ein echtes Kunstwerk schafft."Hans Paul Lichtwald, Journalist 9/1999

"Georg Freundorfners, lange Straßen der Ausstellungen führen über Zürich, München, Stuttgart, Mainz, Luzern, Paris und verschiedene Galerien und Schlösser in Frankreich. Seine Werke sind mit zahlreichen Preisen gepflastert. Hier ist es, als ob der Künstler etwas kostbares, längst verloren geglaubtes zu uns herüber gerettet hätte - zu uns, die wir längst auf der anderen Seite leben und in einem undifferenzierten Heimweh vielleicht manchmal den Mangel spüren." Alfred Heizmann, Juni 2000 Schriftsteller, und Dichterpoet

"Magie des Machens, Faszination in Holz." - "Seine Werke sind bis auf ein Minimum reduzierte, individuelle Formen und erlebte Augenblicke, aus dem Gedächtnis skizziert". Marianne Sidenstein, Schriftstellerin und Galeristin, Mainz 1993